Donnerstag, 30. Mai 2013

Mal ein kleines Tutorial...


... alle Mamis kennen das gut. Pullis passen generell gut, aber nicht gut über den Kopf. Bei uns wird da besonders gejammert wegen den Ohrringen.
 
Da habe ich mir gedacht, dem schaffe ich Abhilfe und lasse Euch teilhaben.
 
 
Ich habe mir ein Schlafanzugoberteil ausgesucht, nicht besonders hübsch, aber geliebt. Dazu brauchen wir noch einen Jerseyrest (20x5cm), passendes Garn und ein Kamsnap.
 
 
Ich habe das Hinterteil in der Mitte gefaltet und 8cm abgemessen.
 
 
Dann habe ich 8 cm tief eingeschnitten und den Schlitz breit auseinander gezogen.
 
 
Den Jerseystreifen rechts auf rechts Kante an Kante feststecken und füßchenbreit absteppen. Da der Streifen ja dehnbar ist, ist die Fadenlaufrichtung egal.
 
 
 
Den Streifen ca. 7 mm breit umbügeln. Überstehende Ränder rechts und links nach innen falten. Dann den ganzen Streifen falten und nach innen umschlagen und feststecken. der Streifen muss dabei innen genauso breit sein wie außen.
 
 
Oberteil umdrehen und von rechts den Feilen entsprechend die Kante ca. 2 mm breit absteppen und dabei hoffen, dass der Steifen innen exakt gesteckt und damit gefasst wurde. falls nicht eine weitere Naht daneben setzen.
 
 
Noch ein Kamsnap dran und fertig, kein Gejammer mehr beim Schlafi aus- oder anziehen. Wer es ganz schick haben möchte kann unten noch eine schöne Falte legen und bissi per Nadel und Faden fixieren.
 
Ich weiss mein Augenmaß war heute nicht so perfekt, aber schicker muss es für diesen Zweck einfach nicht sein. Und ich habe auch nur 10 min gebraucht ;-)
 
Ich bin ja ein Sparfuchs und freue mich immer wenn ich das Leben eines Kleidungsstücks noch etwas verlängern kann.
 
 
Viel Spaß beim nachmachen.
VG Bea
 

Mittwoch, 29. Mai 2013

Mein neues Lieblingsshirt...

...vor zwei Jahren habe ich mir mal bei einem großen günstigen Kaufhaus mit 2 Buchstaben ( ich meine kein schwedisches) ein Shirt zugelegt. Dieses liebe ich heiß und innig weil ich finde es schmeichelt meinen einen Ticken zu häufig vorkommenden Rundungen. Und unterstreicht die richtigen.

Ich habe lange nach dem gleichen Shirt ( ach hätte ich es doch gleich 3 mal gekauft) oder dem Schnittmuster gesucht. Dann habe ich mich bei burdastyle angemeldet. Dann bekommt man 2 mal pro Woche eine Mail mit Angeboten. Unter anderem auch mit vergünstigten Downloadschnittmustern. Eines Tages fand ich doch endlich als Angebot der Woche meinen Lieblingsschnitt.

Dann hat es noch einige Monate gedauert bis ich mich endlich getraut habe ihn zu nähen. Einige Male die Beschreibung studiert. Mehmals alles in die Ecke geschmissen. Und dann voila wars in kurzer Zeit genäht, da es doch nicht so schwer war.
 
Eine schwierige Geburt, aber das Ergebnis hat mich überzeugt:

 
Den Stoff hab ich von Buttinette. Ich mag ihn sehr gern, weil er bissi dicker ist, sich gut näht und nicht rollt. Auch nach einigen Malen waschen sieht er weiter gut aus. Das Schnittmuster findet ihr hier.
 
So das war jetzt viel Text. Danke fürs zuhören.
 
Viele Grüße Bea

Montag, 27. Mai 2013

Ne Unterbux gebastelt...

... auch wenn ich mein Vorhaben im Jahr 2013 keine Kleidung zu kaufen nicht so streng auslege, habe ich mich mal dran gewagt, der Prinzessin was für unters Röckchen zu schneidern. Vor allem will ich damit was gegen die wachsenenden Stoffresteberge tun.

Bisher habe ich 2013 übrigens nur eine Bikinihose für mich gekauft, da ich mich selbst nicht im Stande sah was selbst zu produzieren, was meine Problemzone so schön erbarmungslos zusammenhält. Sonst bleibe ich dem Vorsatz treu.
 
Außerdem haben wir Ferien, Dank Petrus wurde uns das zelten genauso verleidet wie Gartenarbeiten, so dass meine Nählust ungebrochen ist. Normalerweise bin ich in den warmen Monaten eher nähfaul und verbringe meine Zeit lieber draußen.
 
 
 
Als Vorlage habe ich einfach eine Lieblingsunterbuxe genommen und den Schnitt abgezeichnet. Die "Bündchen" sind in Wirklichkeit lavendelfarben und man findet sie im Internet unter Faltgummi. Ich habe sie von hier.
 
Außerdem habe ich noch paar Lederpuschen genäht, weils so schön einfach geht und weil das Fräulein es nicht über Herz bringt das Paar freiwillig auszuziehen um es in den Kindergarten mitzunehmen, und vor allem da zu lassen.
 
 
Das Webband ist diesmal von farbenmix.
 
Ich wünsche eine schöne Woche! VG Bea

Samstag, 25. Mai 2013

Nachdem ich beim googeln....

 
...auf youtube diese grandiose Anleitung zum Nähen von Lederpuschen gefunden habe, hab ich mich endlich dran getraut. Denn leider waren die Balerinas, die ich vor einigen Wochen genäht habe, im Kindergarten völlig kaputt gespielt worden.
Meine Tochter das kleinste Abrissunternehmen der Welt halt ;-)
 
 

 
 

Das Leder habe ich mal als Kiloware im Internet bestellt. Das gepunktete Band findet ihr hier.
 
 

Da meine Tochter die Schuhgröße 29-30 hat gibt es online kein kostenloses Schnittmuster zu finden. Und 5€ für so ein Schnittmuster ist mir echt zu viel. Also hab ich kurzerhand ausgemessen und selbst eins gebastelt. Wenn es jemanden interessiert erstelle ich ein PDF.
 
Ich habe die Hoffnung, dass diese etwas länger halten. Und wenn nicht, ich weiß ja jetzt wie es geht.
 
Für alle die jetzt Ferien haben wünsche ich schöne Ferien, möge Petrus ein besseres Wetter schicken. Für alle anderen ein schönes Wochenende.
 
VG Bea
 

Sonntag, 19. Mai 2013

Doch mal mit dem Strom schwimmen...

Ich sträube mich ja dagegen Utensilos, Susie Taschen oder ähnliches zu nähen. Also die Dinge, die grade gehäuft im Internet rumschwirren. Habe mich aber anstecken lassen mal eine Pumphose Frida zu nähen. Erstmal für meine Tochter, aber ich bin sicher, dass eine Mamafrida folgen wird.





Da es erstmal eine Probestück sein sollte, von wegen auch Größe und so, habe ich eine Nickyhaushose von mir geopfert, die ich eh nicht mehr sehen konnte. Trotz Herkunft aus nem Billigdiscounter hat sich der Stoff besser genäht, als erwartet. Die Taschen sind Reste aus einem Stoffpaket von buttinette. Das Bündchen kommt aus dem hiesigen Karstadt.

Das Schnittmuster war leicht zu nähen, obwohl ich ja irgendwie nicht klar komme, wenn ich keine Naht zugeben muss. Daran gewöhne ich mich nicht.
 


Meine Tochter fand das Herz auf dem Popo etwas sagen wir etwas deplatziert bis peinlich... da wird sie wohl jetzt durch müssen.

Viele Grüße und ein schönes Restlangeswochenende Bea




Donnerstag, 16. Mai 2013

Ich hasse Marmelade...

zu essen, aber ich liebe es welche zu kochen und zu verschenken.
 
Diesmal habe ich mich an was echt exotisches gewagt
 
Prosecco-Fliedergelee
 
Um allen Missverständnissen aus dem Weg zu gehen, damit meine ich wirklich die derzeit an allen Häuserecken traumhaft duftenden weiss bis lila blühenden Sträucher. Das Rezept habe ich natürlich aus dem Internet und bissi abgewandelt.
 
 
 
4 handvoll Blütendolden vom frischen lila Flieder
200 ml Prosecco oder anderer Sekt
1 Liter Wasser
600 g Gelierzucker
 
Die Fliederdolden waschen und danach die Blüten abzupfen. Dabei aufpassen, dass keine Stengel verarbeitet werden. Dauert ewig!
Wasser, Prosecco und Blüten mischen und zum kochen bringen. Solange kochen bis sie die Farbe verlieren. Etwa 5 Minuten.
Alles durch ein Sieb gießen.
Den Gelierzucker zugeben und mehrere Minuten aufkochen. In saubere Gläser füllen und diese auf den Kopf stellen und so auskühlen lassen.
 
Und weil ich noch nicht genug vom Blüten zuppeln hatte gehts gleich weiter:
 
Fliedereis
 
2 handvoll Fliederdolden Farbe egal
200 ml Sahne
300 ml Milch
4 Eßl Zucker oder Honig
4 Eigelb
 
Fliederdolden waschen und die Blüten abzupfen, dabei darauf achten, dass keine Stengel verarbeitet werden.
Blüten mit Milch und Sahne übergiessen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.


 
Am nächsten Tag alles zusammen aufkochen, danach Blüten mit einem Sieb entfernen. Die Flüssigkeit etwas abkühlen lassen.
Eigelbe und Zucker mit einem Schneebesen schaumig rühren und das Milchsahnegemisch zufügen.
Im Wasserbad erhitzen und unter rühren eindicken lassen, nicht kochen.
Die Masse über Nacht in den Kühlschrank und am nächsten Tag in die Eismaschine.
Im Kühlschrank richtig durchfrieren lassen.

Und weils so schön war aller guten Dinge sind 3

Fliedersirup

10 Fliederdolden
2 Liter Wasser
1 kg Zucker
1/2 Flasche Zitronensaft

Das Wasser mit dem Zucker aufkochen und erkalten lassen.
Zitronensaft und  gwaschene und gezupfte Fliederblüten zufügen.
Etwa 6 Tage ziehen lassen, gelegentlich umrühren.
Filtern und in Flaschen füllen, gekühlt lagern.
Schmeckt mit Wasser oder Sekt aufgegossen.


Lasst es Euch schmecken. Viele Grüße Bea
 
 

Sonntag, 12. Mai 2013

Ein Regentag der sich nähtechnisch gelohnt hat...

Nachdem der Himmer den ganzen Tag geweint hat, und unser Leben sonst recht aufregend ist, habe ich beschlossen heute mal kein großes Entertainmentprogramm zu bieten wie sonst. Bissi runterkommen tut dem Hobbit auch mal ganz gut. 

So haben wir heute einen Ruhigen gemacht, viel gespielt und gepuzzelt und an der Nähmaschine gesessen. Als erstes habe ich mir eine Caprihose genäht, die will ich aber nicht hier einstellen weil unspektakulär und schwarz.



Weiter ging es mit einem Mei Tai für Melek, die Babypuppe. Nachdem ich gefühlt mehr Zeit im Internet verbracht habe um ein Schnittmuster zu finden als dann später an der Nähmaschine hab ich mich einfach so rangewagt. Pi mal Daumen mal Fensterkreuz. Da ich selbst kein Kind hatte, das getragen werden wollte (brüüüüüüüllllll) war das nicht so einfach...
 
 
 
 
Das Trageteil ist einfach A4 groß, als Stoff habe ich beidseitig Baumwolle gewählt. Zur Stabilisierung habe ich einen nagelneuen Spüllappen geopfert. Als Gurte habe ich Polyestergurtband ( lässt sich hervorragend mit dem Feuerzeug "versäubern") in 4 cm Breite gewählt. 
 
Der Untere Gurt ist jeweils 30 cm lang, am Ende ist ein Klettverschluss von 10 cm, damit der Mai Tai mit dem Kind mitwächst. Die Schultergurte sind ca. 60cm lang und sind per Kamsnap am Hüftgurt über Kreuz befestigt. Ich habe 2 Snaps am Schultergurt angebracht, damit ich da 2 Längen wählen kann. Auf dem Bild war noch nur einer dran.
 
 
 

Während der letzten Tage hat mich besonders eins genervt, dass die Tütchen die für meine Abfälle am Schneidertisch kleben habe, abzureissen drohen und einfach peinlich sind.
 
 
 
 
Kurz entschlossen, habe ich sie durch Stoffsäckchen ersetzt. Ich habe sie A5 groß mit Futter im Querformat zugeschnitten und die unteren Ecken ca. 2 cm Breit weg genäht und mit Klettverschlüssen am Tisch befestigt. Das hintere habe ich auch neu gemacht, ich habe es nur nicht fotografiert.
 
 
 
 
Ich weiss schon jetzt es wird mir jeden Tag eine kleine Freude sein, wenn ich die ollen eingerissenen Tüten nicht mehr da hängen habe.
 
 
Schönen Sonntag Abend noch. VG Bea

Samstag, 11. Mai 2013

Endlich Schlafanzugkleider ;-) ...

Nachdem mein armes Kind 5 Jahre lang Schlafanzüge tragen musste, habe ich mich endlich an Nachthemden, in valerie-isch Schlafanzugkleider, gewagt.
 
 
 
 
Das Schnittmuster habe ich von einem Shirt abgezeichnet, da ich im Internet leider nichts nach meinen Vorstellungen gefunden habe. Ich habe auch zum ersten mal einen Raglanschnitt genäht, da ich ihn für mich selber nicht so mag, er betont meine so schon hängenden Schultern noch mehr.
 Aber meine Tochter hat ja natürlich eine perfekte Figur ;-)
 
 
 
 
 
Der blaue Stoff gehört zu meiner ersten Trigema "Putzlappenbestellung". Er hat eine gute Qualität, er knittert trotz waschen kaum. Ich werde mich mal wieder überraschen lassen. Der rosa Stoff ist von Buttinette. Den petrolfarbenen Stoff habe ich vor einpaar Jahren mal im Karstadt gekauft.
 
 
 
Mein altes Nähmaschinchen, hat leider nur wenige Zierstiche, der mit den Wellen gehört grade zu meinen Lieblingen, er ist so schön mädchenhaft. Vielleicht kann ich mir ja irgenwann mal ein Stickmaschinchen leisten, das wäre toll.
 
Ein schönes Restwochenende noch. Eure Bea
 

Mittwoch, 8. Mai 2013

Dem Zeitgeist entsprechen...

So, damit ich jetzt up to date bin, gibt es endlich meinen weblink als QR Code. Keine Ahnung was man damit alles so anstellen kann, aber Hauptsache Frau geht mit der Zeit!
Inspiriert wurde ich dabei davon. Eine sehr coole Idee wie ich finde.

Samstag, 4. Mai 2013

Kleiderupcycling...

 
 
Da gibt es ja so Lieblingsteile, die lange angezogen werden, unverwüstlich sind und wo man trauert wenn es wirklich nicht mehr passt. So war es mit diesem Kleidchen.
 
 
Also passende Stöffchen zusammen gesucht und viel Zeit damit verbracht die Seitennähte, die Taschen und die Saumnaht aufzutrennen. Es wurde sich sehr gewehrt.
 
 
Bei meinen Streifzügen durchs Internet habe ich die von mir sogenannte "Skyline-Applikation" gefunden. Ich fand sie echt perfekt und mal nicht so mädchenhaft , könnte sie mir sogar auf meiner Kleidung vorstellen.
Da ich keine Stickmaschine besitze wurde alles einzeln mit Zickzack aufgenäht.
Das Schnittmuster für die Applikation findet ihr hier.
Vielen Dank an Oliver+s.


Auch ein schöner Rücken kann entzücken...

 
Um das Label zu verdecken kam noch ein Häuschen auf eine der Taschen.

 
Ein schönes Restwochenende wünscht Bea.
Ich würde mich sehr über nette Kommentare freuen!
 

Mittwoch, 1. Mai 2013

Der lang ersehnte Neckholder...

 
Seit wir vor 2 Jahren in Italien waren, lag mir meine Tochter in den Ohren ein Oberteil zu wollen wie die Iana, meine Freundin die wir besuchten. Dann habe ich endlich bei meinen nie endenden Streifzügen im Internet was passendes entdeckt.
 
 
 
Den Ruffled Halter von oliver +s.
Das kostenlose Schnittmuster findet ihr hier.
 
Der bunte Stoff ist von Buttinette, und der grüne Stoff von IKEA. Ich weiss allerdings nicht, ob es den noch gibt, er hat 5 Jahre lang ein Fenster geziehrt.
 
Au weia welch abgefahrenen Gardinengeschmack man so hinter sich lassen kann ;-)
Mann möge es verzeihen, ich war damals in der Stilldemenz ;-)